<BLAUVERSCHIEBUNG [1-10] internationales performancefestival LEIPZIG>


24.10. - 27.10.2013

 

 

Omar Ghayatt

Gustaf Broms

Florian Feigel 1

Maline Casta

Jiri Suruvka

Amir Deckel

Jörn Burmester

Anais Heraud

Paul Striegel

Karina Villavicencio

Levin goes lightly

 

Donnerstag, 24. Oktober: Eröffnungs- und Geburtstagsparty!
9 Jahre galerie KUB
6 Jahre blauverschiebung - Das Internationale Performancefestival Leipzig

Gefeiert wird ab 20 Uhr mit
Levin goes lightly (LoFi - Psychedelic – Pop) - Performance & Sounds aus Düsseldorf

Guillermo Fiallo Montero
aka Chamigo Hugkleson, aka DJ Chamig – Performance & Sounds aus Leipzig

Eintritt frei + Geburtstagsempfangsgetränk zum anstoßen!

blauverschiebung No6
Internationales Performancefestival Leipzig
25. Oktober
Ab 19 Uhr

Performances
Omar Ghayatt (Ägypten)
Jörn Burmester (Deutschland)
Florian Feigel (Deutschland)
Maline Casta (Schweden)

26. Oktober
Ab 19 Uhr

Performances
Irma Optimist (Finnland)
Omar Ghayatt (Ägypten)
Gustaf Broms (Schweden)
Jiri Suruvka (Tschechische Republik)
Armin Chodzinski (Deutschland)

27. Oktober
Ab 16 Uhr
Newcomer - Programm und Verleihung des "Newcomer Award 2013"

Newcomer Performances
Cailin Baucom
Amir Deckel
Anais Héraud
Anna Bronley
Niklaus Hürney




 

 

 

Zwischen dem 24. und 27. Oktober veranstaltet die galerie KUB das Internationale Performancekunst Festival „blauverschiebung“. Damit versammelt sich zum sechsten Mal die  Internationale Performancekunst Szene in Leipzig.

 

Als Ehrengast in diesem Jahr erwarten wir den ägyptischen Performancekünstler Omar Ghayatt in der Messestadt. Seine Performances kreisen um die großen Themen Geburt, Tod und die menschliche Existenz. In diesem Sinne unsere augenzwinkernde Reminiszenz an Richard Wagner, anlässlich seines Doppeljubiläums, welches ausgiebig in seiner Geburtsstadt feierlich gegangen wurde. In letzterer Zeit legt Omar Ghayatt sein Augenmerk auf die Spannungen, denen wir in einer globalisierten Welt gegenüberstehen. Er erforscht den viel diskutierten "culture clash" zwischen dem Westen und dem Orient. Sein neuestes Projekt "Wenn ich nicht Ägypter wäre, ..." ist ein Spiel an der Grenze zwischen Fiktion und Realität, zentriert um die universelle menschliche Tendenz, Hoffnungen und Träume auf ein Anderswo zu projizieren.

 

Als weitere internationale Gäste erwarten wir mit Irma Optimist, Gustaf Broms, Jiri Suruvka, und Maline Casta aus Finnland, Schweden und der Tschechischen Republik. Ein Grand Senior seiner Kunst ist dabei Gustaf Broms. Und dieser umschreibt sich und seine Arbeit folgender Maßen: „Im Jahr 1966 wurde dieser menschliche Körper geboren. Er bekam den Namen Gustaf Broms. Dieser Mensch lebt in einem Ort namens Schweden. Er nutzt die Zeit dieses Dilemmas als einen Weg um die Natur des Bewusstseins zu erforschen. Versucht den Fluss des Lebens in ein verdichtetes Symbol zu übersetzen, als ein Werkzeug für das Verständnis. Die letzten paar Jahre verbrachte Gustaf Broms damit, in das dualistische Konzept des Ichs zu schauen. Vor allem in Bezug auf die Assoziation "BEING NATURE", als der tatsächlichen biologischen Realität, die dieser Körper durchläuft, und dem "BEING MIND" als eine sehr direkte Erfahrung der Wirklichkeit.“

Aus Deutschland dürfen wir unter anderem Jörn Burmester, Florian Feigl, Joy Harder und Armin Chodzinski begrüßen. Jörn Burmester ist einer der Macher des Performer Stammtischs Berlin. Auch in Leipzig ist die Performancekunst Szene in den letzten Jahren deutlich gewachsen, so dass die Zeit Reif ist, auch in Leipzig einen Stammtisch zu veranstalten. Ab 2014 wird die galerie KUB in regelmäßigen Abstand und in regem Austausch mit unserer Hauptstadt mit unseren Kollegen dieser Notwendigkeit freudig nachkommen. Mit Florian Feigl wird einer der Begründer und Organisatoren des „Month of Performance“ in Berlin nach Leipzig einreisen und uns an seiner Kunst und seinen Erfahrungen als Organisator von Kunst teilhaben lassen. Joy Harder studierte Publizistik und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Theatre Design an der University of Glasgow. Seit 2006 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und Performerin an thematisch-konzeptuellen Serien und in interdisziplinären Forschungsprojekten. Als Gründungsmitglied der Produktionsplattform (e)at_work und des Performancekunst-netzwerks „Emanuelle“ beteiligt sie sich an Gruppenperformances und Installationen. Armin Chodzinski hat Kunst studiert, im Management und in der Beratung gearbeitet und in Anthropogeographie promoviert. Er arbeitet am Verhältnis von Kunst und Ökonomie, dass sich – wie er sagt – im Stadtraum destilliert. In Performance Lectures, Ausstellungen, Dozenturen und Publikationen ist seine Methode der Selbstversuch.

 

Auch in diesem Jahr werden wir mit unserem Newcomer – Programm Neuankömmlingen in der Performancekunst einen adäquaten Präsentationsrahmen bieten, wichtige Kontakte und natürlich ein Publikum, das in Leipzig nach sechs Jahren internationale Performancekunst inzwischen zu einem Kenner der Materie gehört.

Bewerbung bis 20. Oktober 2013 möglich. (Modalitäten unter: www.blauverschiebung .de)

Teilnehmende KünstlerInnen: Omar Ghayatt (EG), Irma Optimist (FI), Gustaf Broms (S), Jiri Suruvka (CZ), Maline Casta (S), Jörn Burmester (D), Florian Feigl (D), Joy Harder (D) und Armin Chodzinski (D)