Startseite

Kunstverein artpa e.V.

Der 2004 in Leipzig gegründete Kunstverein entstand als interdisziplinär orientierter Zusammenschluss junger Menschen, deren Ausrichtung sich überwiegend auf Gegenwartskunst und die urbane Kultur in ihrer Vielschichtigkeit bezog. Der gemeinnützige Verein setzt sich derzeit aus Studenten, Kuratoren und Kunstinteressierten verschiedenster Fachausrichtungen zusammen. Die gemeinsame Zielsetzung besteht seit Gründung des Vereins in der Sanierung und dem Erhalt der ehemaligen Kunst und Bauschlosserei in der Leipziger Südvorstadt. Dabei diente die Sanierung zur Erweiterung von adäquaten Aufstellungsmöglichkeiten und Arbeitsräumen, vornehmlich für junge Künstler_innen und Kulturschaffende aus dem regionalen, überregionalen und internationalen Raum. Der Aufbau eines sozialen und kulturellen Netzwerks steht hierbei im Mittelpunkt, das den ideellen als auch materiellen Austausch zwischen verschiedenen Institutionen, deren Protagonisten und jungen Künstler_innen fördert und so die Qualität der erwünschten Arbeit erleichtert und oftmals erst ermöglicht. Grundsätzlich steht die Schaffung einer sensibilisierten Öffentlichkeit im Fokus des Vereins, die sich auf Grundlage von regelmäßig statt findenden Ausstellungen, entsprechenden kulturellen Veranstaltungen, damit verbundene Podiumsdiskussionen und Broschüren bilden kann und sich Heute als generationsübergreifend und heterogen darstellt. Drei Galerieräume bieten die Möglichkeit für monatlich wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen, deren Erweiterung in einen nutzbaren Außenbereich führt. Darüber hinaus werden Einzelpersonen und Vereine der Stadt Leipzig unterstützt, die temporär und projektgebunden einen Raum benötigen. Dazu bietet das kleine Café im Hofbereich das passende Ambiente, um die Galerie KUB zu einem Ort des Austausches werden zu lassen.

Galerie KUB – vom ersten OFFSpace Leipzigs zur festen Institution

Die Galerie KUB stellt eine Plattform für junge Gegenwartskunst, als ein räumliches Netzwerk, in dem das spielerische experimentieren mit verschiedenen Mitteln möglich wird. Kunst verstehen wir als eine immer gesellschaftliche ausgerichtete Vielheit von bewussten und unbewussten Tun, als Verdichtung, Kontextualisierung und kritische Hinterfragung von Weltmaterial durch kreative Anstrengung, in deren Prozess sich auf subtile Weise gegenwärtige Problematiken, soziale und gesellschaftliche Befindlichkeiten sowie kulturelle Realitäten spiegeln. Daher erkennen wir nicht nur künstlerischer Produktion, als Seismograph reeller menschlicher Um- und Zustände, sondern auch den Vorgang der Rezeption, Wahrnehmung und künstlerisch vermittelten Erfahrung einen wichtigen Stellenwert zu. Uns interessieren besonders intermediale Erweiterungen klassischer Gestaltungsformen. Die in ihrer Vielseitigkeit modernen Wahrnehmungsweisen entsprechen. Durch diese Verknüpfungen, Mischungen und Zusammenschnitte verschiedener Realitätselemente ist die Galerie KUB zu einem Ort der Auseinandersetzung mit progressiver Kultur geworden. Unter progressiver Kultur möchten wir alles verstehen, was dem Begehren nach emotionaler, politischer und künstlerischer Befreiung entgegenkommt sowie sozial und kommunikativ orientiert ist. In laufenden theoretischen Diskussionen beschäftigen wir uns kritisch mit der gesellschaftlichen Funktion von Kunst.